respekt*

Die respekt*– Vorbereitungsgruppe der Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände in Hamburg (AGfJ) und Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbundes Nord (PBN) will in einem offenen Rahmen Denkanstöße zum Thema Anderssein, Gleichsein und Respekt im Alltag geben und Raum für Kommunikation und Diskussion schaffen.
Nach „Beats gegen Rechts“ (2001), „Rassismus und seine Freunde stoppen“ (2002) haben wir mit „respekt* – gegen alltägliche gleichgültigkeit“ eine Veranstaltungsreihe konzipiert, die seit 2003 jährlich einen geeigneten Rahmen für politisch Interessierte schafft.

Der Arbeitskreis respekt* trifft sich regelmäßig und freut sich stets über neue Interessierte!

Aktuelles zum Programm 2018:

mit großer Freude können wir Euch vier großartige Workshops mit spannenden Themen und tollen ReferentInnen ankündigen! Die Workshops zum Thema Sexismus, Feminismus, Postkolonialismus und Positiven Aktionismus finden am 10.11. von 14-18 Uhr statt. Hier die Details zu den einzelnen Workshops:

Workshop 1: Sexismus
In diesem Workshop wollen wir uns mit fehlender Geschlechtergerechtigkeit und Sexismus im Alltag beschäftigen. Sexismus ist nicht nur der Übergriff oder die dumme Anmache, sondern genauso die Ungleichbehandlung in Schule, Universität, Arbeit und Freizeit. Gefragt sind da auch eure Erfahrungen und Wahrnehmungen. Gemeinsam gehen wir auf Spurensuche und entwickeln Strategien und Handlungsmöglichkeiten, um Ungleichbehandlung und Sexismus etwas entgegen zu setzen.
Referentin: Wiebke Krause, Integrationspädagogin, Arbeit und Leben

Workshop 2: Von de Beauvoir bis Beyoncé
The future is female – Was bedeutet Feminismus 201 8 und welche Geschichte steht hinter der Bewegung? Gemeinsam mit euch wollen wir versuchen herauszufinden, was Feminismus für uns bedeutet und wie er uns ermutigen und weiterbringen kann. Wir freuen uns über alle Menschen, die mitmachen möchten – All genders welcome! – ganz egal ob du schon Vorwissen mitbringst, oder dir das Thema völlig neu ist. Feminismus geht uns alle an: Gemeinsam in eine emanzipierte Zukunft.
Referentinnen: Fenja Holz und Lea Philipsen

Workshop 3: Hinter der Fassade – Ein alternativer
Stadtrundgang in der Hafencity Hamburgs jüngster Stadtteil, die Hafencity, soll „weltoffenes Flair“ vermitteln. Aber viele Plätze und Straßen sind nach europäischen Männern benannt, die maßgeblich an der rassistischen Kolonialgeschichte beteiligt waren, zum Beispiel Christoph Kolumbus.
Auf dem Rundgang schauen wir auf historische Ereignisse, die in den Benennungen der Orte in der HafenCity erzählt werden, und können erfahren, dass die „ganze Geschichte“ stets viele Perspektiven braucht. Wessen Geschichte wird wann, wie und wo erzählt und wessen Geschichte nicht?
Referentin: Tania Mancheno

Workshop 4: positive protest
Du hast das Gefühl, „etwas tun“ zu wollen, weißt aber nicht, wo Du anfangen sollst? Du willst verschiedene Formen von politischem Protest kennenlernen und Ideen für eigene Aktionen bekommen? Du hast schon Ideen, bist aber noch nicht sicher, wie Du weitermachen sollst? Du gehst gerne positiv an die Dinge heran, brauchst aber auch mal wieder gute Erfahrungen mit Deinen Mitmenschen? Dann bist Du genau richtig bei diesem Workshop. Die Aktivistinnen von Das wundersame Aktionsbündnis der Tante Trottoir inspirieren Dich mit eigenen und fremden Aktionen und zeigen Dir, wie Du selber tätig
werden kannst. Vielleicht sogar schon an diesem Tag? Bring wetterfeste Kleidung mit!
Referentin: Lena Kussmann

Aktuelle Infos findet ihr auch bei facebook!

 

Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände in Hamburg