Fortbildung zu internationalen Jugendbegegnungen

***Leider muss diese Veranstaltung verschoben werden. Wir bemühen uns um einen Nachholtermin, sobald sich die Lage verbessert hat. ***

Nach der Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus vom 15. März 2020 sind sämtliche öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen untersagt und unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden abzusagen (siehe auch unter https://www.hamburg.de/coronavirus/13721232/allgemeinverfuegung-zur-eindaemmung-des-coronavirus-in-hamburg/).

DAS MÄRCHEN VON DER AUGENHÖHE
Macht und Solidarität in internationalen Jugendbegegnungen

3.-5.4.2020

Auf dieser Fortbildung bieten wir euch die Möglichkeit, euer Wissen und Handeln in Bezug auf das Thema Rassismus zu erweitern, und eure internationalen Bildungsprojekte machtkritisch zu reflektieren. Gemeinsam möchten wir antirassistische Haltungen für Handlungsstrategien bezüglich eurer Arbeit entwickeln.

Auch in der internationalen Jugendarbeit begegnen uns ungleiche Machtverhältnisse: die Bedingungen, unter denen Menschen leben und aufwachsen, haben einen großen Einfluss auf die Möglichkeiten und Privilegien, die sie (nicht) haben. Rassismus wirkt im zwischenmenschlichen Umgang ebenso, wie in gesellschaftlichen Strukturen. Um eine wirkliche Begegnung auf Augenhöhe und eine grundlegende Veränderung dieser Lebensbedingungen anzustreben, müssen wir diese globalen Ungleichheitsverhältnisse erkennen. Und unsere eigene Position darin reflektieren, um eine solidarische Zusammenarbeit (weiter) zu entwickeln.

VERANSTALTUNGSORT

Die Fortbildung findet statt im Seminarhaus der Naturfreunde Maschen im Süden Hamburgs. Für die Übernachtung gibt es kleine Mehrbettzimmer und auf Wunsch auch Einzelzimmer (Dusche und Toilette auf dem Gang).

KOSTEN

30 € für Mitglieder der Jugendverbandsarbeit

120 € für alle anderen

inkl. Unterkunft und Verpflegung und gemeinsamer An-/Abreise ab HH Hbf

ANMELDUNG:

Bitte meldet euch bis spätestens 15.3.20 über das Anmeldeformular an.

EINE VERANSTAL TUNG VON:

AGfJ e.V. mit Referent*innen von glokal e.V.

Hier ist der Flyer zum Weiterleiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*