Archiv der Kategorie: Aktuell

Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus

Leider müssen wir alle aktuellen Veranstaltungen und Treffen bis auf weiteres aussetzen.

Nach der Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus vom 15. März 2020 sind sämtliche öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen untersagt und unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden abzusagen (siehe auch unter https://www.hamburg.de/coronavirus/13721232/allgemeinverfuegung-zur-eindaemmung-des-coronavirus-in-hamburg/).

Wir hoffen, dass wir unsere Arbeit bald wieder wie gewohnt fortsetzen können. Bis dahin setzen wir auf einen solidarischen und verantwortungsvollen Umgang aller, um die Gefährdung von Menschen aus Risikogruppen möglichst gering zu halten.

Wir sind nach wie vor per Mail zu erreichen und arbeiten von zuhause aus. Ihr könnt euch gerne weiterhin bei uns melden und wir haben ein offenes Ohr für eure Fragen und Anliegen!

Da derzeit viele Falschmeldungen kursieren, rufen wir dazu auf, die Quellen zu checken und sich auf die Bekanntmachung offizieller Seiten zu beziehen.

Beispielsweise:
Robert Koch Institut: www.rki.de
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:  https://www.bzga.de/

 

Fortbildung zu internationalen Jugendbegegnungen

***Leider muss diese Veranstaltung verschoben werden. Wir bemühen uns um einen Nachholtermin, sobald sich die Lage verbessert hat. ***

Nach der Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus vom 15. März 2020 sind sämtliche öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen untersagt und unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden abzusagen (siehe auch unter https://www.hamburg.de/coronavirus/13721232/allgemeinverfuegung-zur-eindaemmung-des-coronavirus-in-hamburg/).

DAS MÄRCHEN VON DER AUGENHÖHE
Macht und Solidarität in internationalen Jugendbegegnungen

3.-5.4.2020

Auf dieser Fortbildung bieten wir euch die Möglichkeit, euer Wissen und Handeln in Bezug auf das Thema Rassismus zu erweitern, und eure internationalen Bildungsprojekte machtkritisch zu reflektieren. Gemeinsam möchten wir antirassistische Haltungen für Handlungsstrategien bezüglich eurer Arbeit entwickeln.

Auch in der internationalen Jugendarbeit begegnen uns ungleiche Machtverhältnisse: Fortbildung zu internationalen Jugendbegegnungen weiterlesen

Bildungsreferent*in gesucht

Zum 01.05.2020 sucht die
Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände in Hamburg e.V. eine*n Jugendbildungsreferent*in (d/m/w)
[50%-Stelle in Anlehnung an TVL]

Die AGfJ (Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände in Hamburg e.V.) ist ein Dachverband von elf kleineren Jugendverbänden in Hamburg und Träger der freien Jugendhilfe.
Die AGfJ vertritt die Interessen ihrer Mitgliedsverbände, organisiert die Aus- und Weiterbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen der Jugend(verbands)arbeit und legt einen Schwerpunkt auf die außerschulische Jugendbildung.

Hierzu gehören beispielsweise Bildungsreferent*in gesucht weiterlesen

Prävention Sexualisierter Gewalt in der Jugendverbandsarbeit

Prävention sexualisierter Gewalt in der Jugendverbandsarbeit

Sonntag, 23.2.2020, 10-17 Uhr

Jugendverbandsarbeit ist an dem Ort, an dem Kinder und Jugendliche zusammenkommen, um mit Gleichaltrigen Zeit zu verbringen, gemeinsam die Welt zu erkunden und sich mit spannenden Themen auseinander zu setzen.

Als Jugendverbände sind wir aber auch in der Verantwortung, Strukturen zu schaffen, die unseren Mitgliedern und Aktiven größtmöglichen Schutz vor sexualisierten Grenzverletzungen und Übergriffen bieten. Wir wollen uns mit diesem Workshop gemeinsam auf den Weg machen, sichere Strukturen gegen sexualisierte Gewalt in der Jugendverbandsarbeit zu entwickeln. Je mehr wir uns selbst mit dem Thema auseinandersetzen, umso handlungsfähiger und sicherer im Umgang werden wir! Themen der Fortbildung sind:

Was ist unter sexualisierter Gewalt zu verstehen? Und warum braucht das Thema gerade in der Jugendverbandsarbeit größte Aufmerksamkeit?

Was können wir für die Prävention sexualisierter Gewalt tun? Hierfür nähern wir uns der Idee des Schutzkonzeptes. Prävention Sexualisierter Gewalt in der Jugendverbandsarbeit weiterlesen

Seminar: Jugendgruppen leiten

Mach mit bei der Juleica!

Hast du Lust, dich stärker in (d)einer Jugendgruppe einzubringen und Verantwortung zu übernehmen? Und du möchtest dich gerne mit anderen austauschen, weiterbilden und diskutieren?

Wir nehmen uns eine Woche Zeit, um gegenseitig unsere Erfahrungen rund um das Thema Jugendgruppen auszutauschen, uns neues Wissen anzueignen und miteinander zu diskutieren. Wir wollen ganz praktisch, interaktiv und mit spielerischen Methoden erleben, wie Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aussehen kann.
Dabei geht es unter anderem um

Seminar: Jugendgruppen leiten weiterlesen

Mittelmeer-Monologe

am Sonntag, den 10.11.19 zu Gast bei respekt*
17.30 Uhr
Bodenstedtstr. 16, Hamburg Altona

Die Mittelmeer-Monologe

Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg übers Mittelmeer auf sich nehmen in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können; von libyschen Küstenwachen, italienischen Staatsanwaltschaften und deutschen Innenministern, die dies verhindern und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen. Es gibt englische, französische und arabische Übertitel.

Mit anschließendem Publikumsgespräch.

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Triggerwarnung: in dem Stück gibt es explizite Beschreibungen der Flucht über das Mittelmeer, von ertrinken und dem Verlust Angehöriger.

Checkt auch unsere Facebook-Veranstaltung aus!

The Monologues oft he Mediterranean Sea talk about political resistors, Naomie from Cameroon and Yassin from Libya, who find themselves on a boat to Europe, about brutal „coast guards“ and dubious rescue coordination centers, and about acitivsts who are doing something against the dying in the Mediterranean Sea.

There will be english, french and arabian subtitles and a discussion afterwards.

Age recommendation: 16 years

Trigger Warning: in the play there are explicit descriptions of the flight across the Mediterranean, of people drowning and the loss of relatives.

 

respekt* gegen alltägliche gleichgültigkeit

Wir freuen uns sehr, euch auch in diesem Jahr zu der Veranstaltung respekt* – gegen alltägliche Gleichgültigkeit einzuladen.

Am 9. und 10. November finden unter anderem wieder interessante Workshops (siehe unten) und ein Zeitzeuginnen-Gespräch mit Marianne Wilke statt. Sie ist 1929 geboren und wird uns davon erzählen, wie sie als Tochter eines Juden den Nationalsozialismus erlebt hat.

Am Sonntag zeigen wir das neue Stück der Bühne für Menschenrechte, die „Mittelmeer Monologe“. Das dokumentarische Theater erzählt von der politisch widerständigen Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, die sich auf einem Boot nach Europa wiederfinden, von brutalen „Küstenwachen“ und zweifelhaften Seenotrettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen.

Hier findet ihr den Flyer mit dem ausführlichen Programm!

Wir sind auch bei Facebook!

nächstes Treffen für die respekt* planung

Wir planen ab jetzt unsere Veranstaltung „respekt*-gegen alltägliche gleichgültigkeit“. Sie findet am 9. und 10.11. statt!

Hast du auch Lust, eine tolle Veranstaltung in der Gruppe auf die Beine zu stellen? Dich mit unterschiedlichen Themen aus dem Bereich „Diskriminierung“ auseinander zu setzen? Deine Themen und Ideen einzubringen? Und gemeinsam interessante Veranstaltungen zu besuchen? Dann komm vorbei! Wir freuen uns über neue Menschen in unserer Runde!

Nächstes Treffen: Dienstag, 18.6., 17 Uhr in der AGfJ
(Alfred-Wegener-Weg 3)

respekt* 2019 – mach mit bei der Planung!

Hallo liebe Leute!

Nach einem wunderbaren respekt*-Wochenende im letzten November, starten wir nun in die nächste Planungsrunde und zwar

am Mittwoch den 22.5., um 17 Uhr in der AGfJ!
(Alfred-Wegener-Weg 3, S-Landungsbrücken)

Auch in diesem November wollen wir eine spannende Veranstaltung mit Workshops, Theater, Zeitzeug*innen-Gespräch, Musik, Vorträgen, Kunst, Ausstellung und vielem mehr gestalten. Wir wollen uns kritisch mit dem Thema Diskriminierung auseinandersetzen und ein Zeichen gegen alltägliche Gleichgültigkeit setzen.

Das respekt*-Wochenende wird jedes Jahr von interessierten Leuten organisiert, die Lust haben, eine spannende Veranstaltung auf die Beine zustellen. Hast du auch Lust, mit uns respekt* 2018 zu organisieren? Dann komm zu unserem ersten Planungstreffen oder schreib uns eine Mail an mail@agfj.de